Software-fähige Flash™ |
Eine Open-Source-Technologie

Das Logo der Linux Foundation
Software-fähiges Flash-Logo

KIOXIAhat in Zusammenarbeit mit der Es öffnet sich ein neues Fenster.Linux Foundation ein neues Open-Source-Projekt gegründet, das Software-Enabled Flash-ProjektEs öffnet sich ein neues Fenster.. Die Mission dieses Projekts ist es, softwarefähige Open-Source-APIs, Anwendungen und Bibliotheken für Flash-Speichergeräte in Hyperscale-Rechenzentren zu entwickeln. KIOXIA, der Erfinder von Software-Enabled Flash, hat dieses Projekt als dedizierten Ort für die offene Zusammenarbeit zwischen Flash-Anbietern, Controller-Entwicklern, Antriebsherstellern und Speicherentwicklern geschaffen. Erfahren Sie mehr über das softwarefähige Flash-ProjektEs öffnet sich ein neues Fenster..

Neue Dokumente und Videos

Software-fähige Flash™-Technologie

Hyperscaler möchten die Verwendung von Flash-Speicher in ihren Rechenzentren weiterentwickeln und neu definieren. Um diesen Trend zu beschleunigen, sind Tools erforderlich, die die native Geschwindigkeit und Flexibilität des Flash-Speichers in Verbindung mit der Einfachheit des softwaredefinierten Speichers nutzen.

Software-Enabled Flash™ (SEF) unterstützt dieses neue Paradigma, indem es die Beziehung zwischen Host und Solid-State-Speicher grundlegend neu definiert. Softwarefähige Flash-Technologie besteht aus speziell entwickelter, medienzentrierter Flash-Hardware, die sich auf Hyperscaler-Anforderungen konzentriert, mit einer Open-Source-API und Bibliotheken, um die Funktionalität bereitzustellen, die Hyperscaler benötigen.

Einfach ausgedrückt: Softwarefähige Flash-Technologie sorgt für Softwareflexibilität und Skalierbarkeit im Flash-Speicher.

Gemeinkosten von herkömmlichen Branchenlösungen

  • Firmware-induzierte „Long-Tail-Latenz“
  • DRAM-Puffer
  • RAID auf Geräteebene
  • Übermäßige Bereitstellung von Begrenzungskapazitäten
  • Leistungsschutz auf Geräteebene

Herausforderungen des aktuellen HDD-gesteuerten Ansatzes

  • Vermächtnis der Festplattenparadigmen für die Speicherung
  • Feste Funktionalität durch die Standards
  • Der IO-Blender-Ansatz zur Block- und Verschleißausgleichung führt zu Konflikten bei der Mieterauslastung
  • Begrenzt den Flash- Speicher auf die verwendeten Standards

Softwarefähige Flash-Technologie

  • Ermöglicht es dem Host, Latenzoptimierungen zu steuern
  • DRAM-, Nicht-DRAM- und Hybridlösungen
  • RAID wird zu einer Host-Kontrollentscheidung
  • Ermöglicht den Zugriff auf die volle Kapazität jedes Flash- Speicherchips
  • Option zum Schutz vor Stromausfall
  • API liefert die erforderlichen Tools, um Flash- Speicher mit der Geschwindigkeit anzupassen, die Entwickler benötigen
  • Hält das alte HDD-Paradigma hinter sich
  • Einzelne E/A oder mehrere E/A-Modi anpassen
  • Die Workload-Isolierung auf Matrizenebene, die auch die gleichzeitige Ausführung mehrerer IO-Modi ermöglicht
  • Maximiert Flexibilität, Skalierbarkeit, Leistung, Parallelität und Geschwindigkeit des Flash- Speichers

Open-Source-API und Bibliotheken beschleunigen und vereinfachen Innovation in Hyperscale Storage

  • Erfüllt das Versprechen von Speicher, der mit der Geschwindigkeit der Software entwickelt wurde
  • Die API bietet Hyperscale-Entwicklern Tools und die Freiheit, Innovationen zu entwickeln und an ihre Bedürfnisse anzupassen
  • Beschleunigung der Flash- Speicher-Entwicklungszeit für einen Wettbewerbsvorteil
  • Frei in der Nutzung, Anpassung und Entwicklung an Flash-Speicheranforderungen
  • Flash-native API stellt alle Tools in die Hände von Storage-Entwicklern

Speziell entwickelte Hardware

  • Abstracts Flash- Speichertyp, Generationsänderungen und Anbieterunterschiede
  • Bietet Host-Steuerungs- und CPU-Entlastungsfunktionen
  • Entwickelt für flexible DRAM-Konfigurationen
  • Verlängert die Gesundheit, das Leben und die Ausdauer des Flash- Speichers

Dokumente und Videos

Dokumente

Videos